Kitas zu: Kindern fehlt Vorbereitung auf Schule

Quelle:
Stand: 03.05.2020 10:22 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Kitas zu: Kindern fehlt Vorbereitung auf Schule

Bunte Magnetbuchstaben bilden das Wort ABC © Fotolia.com Foto: Mikko Pitkänen
In den Kitas werden die künftigen Erstklässler eigentlich auf den Übergang in die Schule vorbereitet - wegen Corona fällt das in diesem Jahr allerdings aus. (Themenbild)

Tausende Kinder in Niedersachsen, die in diesem Sommer vom Kindergarten in die Grundschule wechseln, haben es womöglich schwerer als die Jahrgänge vor ihnen. Denn ihnen fehlt die intensive Vorbereitung auf den neuen Lebensabschnitt, die sonst in der Kita geschieht. Spezielle Projekte zwischen Kindergärten und Grundschulen zum Übergang in die Schule fallen für die jetzigen Vorschüler wegen der Corona-Pandemie aus. Seit nunmehr sieben Wochen sind die Kitas geschlossen oder bieten lediglich eine Notbetreuung für eine Handvoll Kinder an. Unklar ist noch, wann die Kitas wieder öffnen - darüber wollen Bund und Länder am Mittwoch entscheiden. Darüber hinaus fallen laut niedersächsischem Gesundheitsministerium derzeit auch an vielen Grundschulen sonst üblichen ärztlichen Eingangsuntersuchungen für angehende Erstklässler aus.

 

Homeoffice und keine Kita: Die Situation ist für viele Familien unerträglich geworden. Die Eltern sind angespannt, die Kinder traurig. Alle hoffen, dass bald eine schrittweise Öffnung kommt.

Lehrer können fehlende Untersuchung nicht ausgleichen

Für die Grundschulen führt das zu neuen Herausforderungen, wie die Vorsitzende des Grundschulverbandes Niedersachsen, Eva-Maria Osterhues-Bruns, sagte. Bei der medizinischen Vorschuluntersuchung werde unter anderem das Hören und Sehen getestet. Auch wenn die Lehrer nach dem Schulstart sensibel auf die Kinder eingingen und genau auf mögliche Schwierigkeiten achteten, seien sie jedoch nicht für medizinische Diagnosen ausgebildet, so Osterhues-Bruns.

Kein Abschied vom Kindergarten

Ein weiteres Problem sieht die Vorsitzende des Grundschulverbands darin, dass sich die künftigen Grundschüler nicht in gewohnter Weise von ihren Kindergärten verabschieden könnten. "Für die Kindergartenkinder ist der Übergang etwas Besonderes, sagte Osterhues-Bruns. Es gebe bestimmte Rituale, die für diese Kinder nun wegfielen.

Schulöffnung: Tonne zieht positives Zwischenfazit

Unterdessen durften die ersten Schüler in dieser Woche an ihre Schulen zurückkehren. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat eine positive Zwischenbilanz gezogen. Die erste Woche sei Nachfragen und Berichten zufolge "sehr ordentlich verlaufen". Viele Schüler seien allerdings nach Wochen ohne Kontakte noch verunsichert, so Tonne. "Deshalb ist derzeit Schule auch über das Lernen hinaus wichtig, weil die Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig beim Ankommen in einer neuen Normalität stützen und ihnen die Lehrkräfte dabei zur Seite stehen." Eine seriöse Prognose, wie lange der Unterricht noch wegen der Corona-Pandemie beeinträchtigt sein wird, lasse sich derzeit nicht abgeben, sagte Tonne.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.